Homöopathie bei chronischen Erkrankungen

Die Homöopathie ist eine sehr bewährte Therapieform bei chronischen Erkrankungen. Langjährige Leiden können durch die Hilfe der homöopathischen Arzneien oft ein Ende finden.
Die Anwendungsgebiete der Homöopathie sind sehr vielfältig. Wird das passende homöopathische Mittel aufgrund der Anamnese gefunden, kann es sehr tief greifen und den Menschen in seiner Heilung grundlegend unterstützen.
Sie findet ihre Anwendung bei:
  • Rheumatischen Erkrankungen
    Arthrose, Arthritis
  • Chronisch wiederkehrenden Erkrankungen
    des Verdauungssystems wie Morbus Chron, Colitis Ulcerosa, Lebererkrankungen, Pilzerkrankungen, Nervenschmerzen, Borreliose
  • Erkrankungen der Haut
    Akne, Ekzeme, Geschwüre, Haarausfall, Warzen
  • Chronische Folgen von
    Impfungen, Narkosen, Antibiose
  • Allergien
    auf Nahrungsmittel, Umweltreize, Tiere, Hausstaub, Kosmetika
  • Frauenerkrankungen
    PMS, Klimakterische Beschwerden, Unfruchtbarkeit
  • Männererkrankungen
    Prostataleiden, Hodenerkrankungen, Erektionsbeschwerden
Für Kinder ist die Homöopathie eine der sanftesten Formen wieder gesund zu werden. Ihr Körper wird nicht mit "schwerverdaubaren" Medikamenten belastet und Nebenwirkungen kommen seltener vor. Gute Wirksamkeit findet die Homöopathie bei:
  • Verletzungen
  • Milchschorf
  • Ekzeme
  • Ausschläge
  • Zahnung
  • Impfung
  • Entwicklungsverzögerung
  • Ängstlichkeit
  • Unkonzentriertheit
  • Lernprobleme
  • Übermäßiger Bewegungsdrang
  • Immunschwäche
  • Bettnässen
Durch die sanfte, aber tiefgreifende Wirkung der homöopathischen Arznei wird oft ein langfristiger Gesundheitszustand erreicht. Viele Kinder, die von Geburt an mit homöopathischen Arzneien begleitet werden, sind oft weniger krank oder es treten weniger Rezidive auf.